Fachanwalt für Arbeitsrecht

Fachanwälte sind Rechtsanwälte, die - vergleichbar mit einem Facharzt - in einem bestimmten Rechtsgebiet besondere Kenntnisse und praktische Erfahrungen nachweisen können. Der Titel „Fachanwalt“ wird von der Rechtsanwaltskammer verliehen. Zuvor wird intensiv nach einem in der Fachanwaltsordnung festgelegten Katalog geprüft, ob die notwendigen Voraussetzungen zum Führen des Fachanwaltstitels erfüllt sind. Die Anwaltskammer prüft hier in jedem Einzelfall sehr streng, ob der jeweilige Anwalt berechtigt ist, die Bezeichnung Fachanwalt für Arbeitsrecht zu führen.

Fachanwaltsurkunde Fachanwalt für Arbeitsrecht

Zum Führen des Titels Fachanwalt für Arbeitsrecht muss der Rechtsanwalt nachweisen, dass er im Arbeitsrecht über Kenntnisse und Fähigkeiten verfügt, die erheblich darüber hinausgehen, was üblicherweise durch Studium und die praktischen Erfahrungen im Beruf des Rechtsanwalts vermittelt wird. Der Rechtsanwalt muss einen mindestens 120 Stunden umfassenden Fachkurs in allen Bereichen des Arbeitsrechts absolvieren und drei fünfstündige Klausuren bestehen. Außerdem muss er innerhalb eines 3-Jahreszeitraums mindestens 100 bearbeitete Fälle aus dem Bereich des Arbeitsrechts nachweisen, wovon mindestens die Hälfte gerichtliche Fälle sein müssen. Um als Fachanwalt Arbeitsrecht zu gelten, müssen neben Fällen aus dem Individualarbeitsrecht auch eine Reihe von Mandanten aus dem Bereich des kollektiven Arbeitsrechts nachgewiesen werden. Die Anwaltskammer prüft dabei darüber hinaus, ob Fälle aus allen relevanten Gebieten des Arbeitsrechts abgedeckt wurden wie beispielsweise das Berufsausbildungsrecht, der Kündigungsschutz, die Grundzüge der betrieblichen Altersversorgung, der Schutz besondere Personengruppen wie Schwerbehinderte, Schwangere und Mütter sowie das Sozialversicherungsrecht.

Um den Titel Fachanwalt für Arbeitsrecht dauerhaft führen zu dürfen muss der Rechtsanwalt darüber hinaus regelmäßige Fortbildungen gegenüber der Rechtsanwaltskammer nachweisen. Die Kammer verlangt hier mindestens 15 Fortbildungsstunden pro Kalenderjahr.

Die Rechtsanwälte unserer Kanzlei sind seit Jahren hochspezialisiert im Bereich Arbeitsrecht tätig und bilden sich regelmäßig fort, um immer den neuesten Stand der Rechtsprechung zu kennen. Alle Anwälte der Kanzlei Rechtsanwälte Kupka & Stillfried sind Fachanwälte für Arbeitsrecht und damit Ihre kompetenten und erfahrenen Ansprechpartner zu allen arbeitsrechtlichen Fragen.

Grundsätzlich sollte man bei einem arbeitsrechtlichen Problem sehr darauf achten, einen Fachanwalt für Arbeitsrecht aufzusuchen. Denn ein Anwalt, der alle Rechtsgebiete abzudecken versucht, wird niemals über vergleichbare fundierte Fachkenntnisse und umfangreiche Erfahrungen verfügen können wie ein Fachanwalt Arbeitsrecht. Fachanwälte für Arbeitsrecht können Ihnen beispielsweise bei einer Kündigung oder der Verhandlung eines Aufhebungsvertrags schon im ersten Gespräch eine tragfähige Einschätzung Ihrer Erfolgschancen und der zu erwartenden Abfindungshöhe geben. 

Täglich gibt es neue Rechtsprechung im Bereich des Arbeitsrechts. Es gibt mehrere wöchentlich erscheinende Fachzeitschriften aus dem Bereich Arbeitsrecht. Auch ändern sich Jedes Jahr zahlreiche Gesetze im Bereich des Arbeitsrechts. Nur ein spezialisierter Anwalt kann hier den Überblick behalten und sich stets auf dem aktuellen Stand der Gesetze und der Rechtsprechung halten. Daher empfiehlt es sich dringend, sich bei einem arbeitsrechtlichen Problem an einen Fachanwalt für Arbeitsrecht zu wenden.

Dazu noch ein paar Zahlen: Bundesweit gibt es in Deutschland derzeit ca. 165.000 Rechtsanwälte. Davon sind ca. 43.000 Fachanwälte. Nur ungefähr jeder vierte Anwalt hat sich somit auf ein oder mehrere Rechtsgebiete als Fachanwalt spezialisiert.